Erkältungskrankheiten - Tips zum Vorbeugen
.
Erkältungskrankheiten und Atemwegsinfekte . . .

gehören zu den häufigsten Infektionen im Kindesalter überhaupt. Zumeist sind Viren die Verursacher von Husten, Schnupfen und Heiserkeit. Sie bekommen jedoch erst eine Chance, wenn die körpereigenen Abwehrkräfte geschwächt sind. Gegen die über 100 verschiedenen Erkältungsviren, die eine Atemwegsinfektion auslösen können, gibt es bisher noch kein wirksames Medikament.

Da man den Erkältungserregern nicht aus dem Wege gehen kann, gilt die Stärkung des Immunsystems als wichtiger Erkältungsschutz.
Bär aus Reise
Abhärten

Bewegung an der frischen Luft fördert die Durchblutung und regt das Immunsystem an. Durch eine gute Blutzirkulation gelangen Abwehrzellen und Immunstoffe auch zur entferntesten Stelle des Körpers, um eindringende Erreger zu bekämpfen. Immer zu bedenken ist, dass die Bekleidung der Witterung angemessen sein sollte, um einer Verkühlung oder Erhitzung vorzubeugen. Ein rascher Wechsel von durchgeschwitzter Kleidung, z.B. nach dem Sport, ist ebenfalls anzuraten. Aktivierend auf den Stoffwechsel und das Immunsystem wirken auch Bürstenmassagen, kalt-warme Wechselduschen oder Saunabesuche.


Immungesunde Ernährung

Dauerhafte Mangel- oder Fehlernährung können die Immunabwehr schwächen und so zur Ursache für häufige Infektionen der oberen und unteren Atemwege werden. Einen guten Erkältungsschutz bietet eine ausgewogene Ernährung mit reichlich Kohlenhydraten, ausreichend Eiweiß, Ballaststoffen und wenig Fett. Wichtig für die Abwehrzellen sind insbesondere die Vitamine A,E,C und die Vitamine der B-Gruppe sowie die Mineralstoffe Eisen, Zink und Selen. In den erkältungsstarken Herbst- und Wintermonaten bieten sich Karotten, verschiedene Kohlarten, Lauch und Feldsalat, Orangen, Bananen und Äpfel als gute Vitamin- und Mineralstoffspender an.


Im Schlaf neue Energien tanken

Wie alle Organe unseres Körpers benötigt auch das Immunsystem ausreichend Schlaf, um sich zu regenerieren. Während der Nachtruhe herrscht im Immunsystem Hochbetrieb. Wichtig für einen erholsamen Schlaf sind die richtige Raumtemperatur (zwischen 14 und 19 °Grad), eine gute Lüftung sowie eine adäquate Matratze, die sich dem Körper und seinen Bewegungen anpaßt.
Heilpflanzen für das Immunsystem

Der beste Schutz vor Erkältungen ist ein starkes Immunsystem. Wirkstoffe aus den Heilpflanzen Wilder Indigo (Baptisia), Lebensbaum (Thuja) und Sonnenhut (Echinacea) haben vor allem positive Effekte auf die unspezifische Immunabwehr. Zudem stimulieren bestimmte Inhaltsstoffe dieser Arzneipflanzen auch die Abwehrzellen des spezifischen Immunsystems und steigern die Produktion spezieller Antikörper.
Die Beere des Sanddornstrauches wird z.B. schon über 1000 Jahre in der traditionellen chinesischen Medizin als stärkendes Heilmittel genutzt.
Wenn sich die ersten Anzeichen einer Erkältung bereits bemerkbar machen, sorgt die Einnahme dieser Naturstoffe dafür, daß der Infekt schneller und besser überwunden wird.
Sanddorn
Mit Entspannung gegen Streß

Negativ empfundener Streß schwächt die Immunabwehr und steigert die Anfälligkeit für eine Erkältung. Da Belastungssituationen oftmals nicht völlig auszuschließen sind, kommt dem Ausgleich und dem richtigen Umgang mit Streß eine große Bedeutung zu. So helfen Entspannungsprogramme wie z.B. Autogenes Training oder Yoga auf Erholung umzuschalten. Auch körperliche Bewegung hilft, innere Anspannungen abzubauen.